Die Klimaagentur kann auf zwei Wegen helfen.

Möglichkeit 1:Durchführung einer Einstiegsberatung zum kommunalen Klimaschutz und Erstellung einer Energie- und Treibhausgasbilanz.

Ergebnis: Ermittlung der Ausgangslage, Ermittlung erster strategischer Entwicklungsmöglichkeiten, Ableiten erster Maßnahmenvorschläge, Vorschläge für das regelmäßige Monitoring von energierelevanten Kenngrößen, Vorschläge für weitere Konzepte, Vorschläge zur Schaffung von Personalressourcen.

Diese „Light-Variante“ ist eine "strategische Eingangsberatung" und bedeutet eine Energiebilanzerstellung, ein erster Überblick, sozusagen: was lässt sich machen. Die Kosten dafür betragen ca. 11.000,00 € plus ca.5000,00 € für die Energiebilanzerstellung. Davon fördert der Bund 65%. Für die Gemeinde würde diese Variante etwas 6.000,00 € kosten.

Möglichkeit 2: Erstellung eines integrierten Energie- und Klimaschutzkonzeptes

Das Ergebnis wäre eine umfassende Grundlage für kommunalen Klimaschutz. Es würde ein Klimaschutzkonzept erstellt. Dieses beinhaltet zum einen die Erhebung des Ist-Zustandes und bindet BürgerInnen, Unternehmen,... in den Prozess ein. Die. Kosten betragen hier 70-80.000,00 €, wobei auch hier der Bund 65% übernimmt.

Wenn zusätzlich ein Klimaschutzbeauftragter in der Gemeinde eingestellt wird, finanziert der Bund auch diese Stelle, befristet für 3 Jahre mit 65 %.

Unter folgendem Link finden wir Informationen zu den Förderbausteinen der Kommunalrichtlinie: https://www.klimaschutz.de/kommunalrichtlinie

Die Antragsfristen: 1. Januar bis 31. März und 1. Juli bis 30. September.

Wir beantragen, zumindest die Variante 1 in Angriff zu nehmen.

 

Mit freundlichem Gruß

Gemeinderatsfraktion der Grünen Liste
Petra Rupp-Wiese, Dr. Hartmut Rombach, Dietrich Rebstock

 

Anmerkung: Dieser Antrag ist leider gescheitert: Alle Freien Wähler stimmten dagegen, die SPD dafür, die CDU war geteilter Meinung.

Wünsche? Anregungen? Vorschläge? Kritik?
Bitte per email an info@gruene-liste-gomaringen.de. Danke!